Karpatenferien
Achtung! Testphase!
Es sind noch keine realen Buchungen möglich!


Kurs am 26.09.2017:
1 Euro = 4,5990 Lei


letzte Aktualisierung
dieser Seiten:
27.09.2005
7.2.
Lexikon - Moldawien
 

Moldau ist eine historische Landschaft und ein ehemaliges Fürstentum in Südosteuropa. Diese Landschaft wird im Westen von Siebenbürgen begrenzt, im Süden stößt die Moldau an den rumänischen Landesteil Walachei. Im Nordwesten wird es von der Landschaft Galizien und im Norden von Podolien begrenzt. Sie ist nach dem Fluss Moldova benannt.

Um 1354 herum entstand in dem Gebiet aus mehreren Zwergstaaten das Fürstentum Moldau, der dem König von Ungarn als Lehen übergeben wurde. 1359 unter Bogdan I. wurde die Moldau von Ungarn unabhängig, geriet aber dafür zeitweise unter polnische Lehenshoheit. Die meiste Zeit danach reichten die Grenzen bis an den Dnjestr. Zu Zeiten Stephan des Großen erlebte die Moldau einen kulturellen Höhepunkt. In der darauffolgenden Zeit geriet die Moldau zwischen die Interessenssphären des osmanischen Reiches und Russlands. 1812 wurde Bessarabien (etwa die Osthälfte des Fürstentums) an Russland abgetreten - dort liegt heute der Staat Moldawien. 1862 proklamierte Alexandru Ioan Cuza (1820 - 1873) die Vereinigung der Moldau mit der Walachei zum neuen Staat Rumänien. Siehe auch: Geschichte Moldawiens

Siehe auch: Liste der Herrscher von Moldau



Druckstil
Vatra_Dornei   Zugreni   Rarau   Barnar   Brosteni   Durau   Ceahlau   Bicaz   Cheile_Bicazului   Hangu   Piatra_Neamt   Bistricioara   Borsa   Botiza   Sinaia   Busteni   Predeal   Sibiu   Sibiel   Gura_Raului   Bazna   Brasov   Bran   Moeciu   Delta_Dunarea   Neagra   Baltatesti   Varatec   Agapia   Vanatori   Suceava   Gura_Humorului   Voronet   Sucevita   Putna   Humor   Mitocul_Dragomirnei   Bistrita   Vadu_Izei   Vama   Valea_Viseului   Medias   Bucovina   Maramures   Moldova   Transilvania   Crisana   Banat   Dobrogea   Muntenia   Oltenia